Königdorfer Literaturforum

Laptop und Bücher© iStockPhoto / elenaleonova

Diskussionen für Querdenker, spannende Referentinnen und Referenten, Texte zu aktuellen politischen, sozialen und religiösen Fragen, dazu noch eine musikalische Begleitung auf hohem Niveau – all das bietet das Königsdorfer Literaturforum.

Das Literaturforum wird seit über zehn Jahren vom Königsdorfer Journalisten Jürgen Streich organisiert. Es begann mit einer Lesung von Günther Wallraff, der im Sommer 2014 zum Jubiläum wieder nach Königsdorf kam und für ein volles Haus sorgte.

In der Regel findet das Literaturforum vier Mal im Jahr statt.

 

Königsdorfer Literaturforum am 28. Juni 2018 passend zur Fußball-WM

Stories und Lyrics um den Ball

Die Interessensgebiete des emeritierten Professors für politische und kulturelle Bildung Klaus Hansen reichen von A wie Anarchismus bis Z wie Zivilcourage. Ganz wichtig dazwischen: F wie Fußball. Rechtzeitig zur Weltmeisterschaft in Russland ist sein Buch „Soccer“ erschienen, in dem er in ebenso unterhaltsamen wie tiefgründigen Geschichten, Gedichten und Essays über die angeblich schönste Nebensache der Welt philosophiert.

Hansen stellt den Band am Donnerstag, dem 28. Juni 2018, um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Königsdorf vor – dann, wenn bereits klar ist, ob und wie Titelverteidiger Deutschland die Vorrunde überstanden hat.

Moderation: Jürgen Streich
Musik: Alphonse Sauer

 

Eröffnung des LiteraturHerbstes 2018 beim Königsdorfer Literaturforum

Von Verboten und der Freiheit des Wortes

Der Eröffnungsabend des LiteraturHerbstes des Rhein-Erft-Kreises am Freitag, dem 31. August 2018, um 19.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Königsdorf ist der Freiheit der Gedanken gewidmet. Nach der Auszeichnung der Erstplazierten des Jugendförderpreises wird der Hauptreferent des Abends, der Kölner Journalist (unter anderem WDR), Journalistik-Professor und Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes Frank Überall, zunächst sein Buch „Es ist untersagt …“ vorstellen.

Überall begründet darin, „wie Verbote uns verwirren und warum wir sie trotzdem brauchen.“ Doch genauso sehr zivilisierte Gesellschaften allgemeingültige Regeln brauchen, benötigen Demokratien Pressefreiheit und die Freiheit des Wortes, für die sowohl der Referent als auch der Moderator des Abends sich im PEN-Club engagieren.

Grußworte: Landrat Michael Kreuzberg, Bürgermeisterin Susanne Stupp
Musikalische Beiträge: Musikschule Frechen, Alphonse Sauer