Königdorfer Literaturforum

Laptop und Bücher© iStockPhoto / elenaleonova

Diskussionen für Querdenker, spannende Referentinnen und Referenten, Texte zu aktuellen politischen, sozialen und religiösen Fragen, dazu noch eine musikalische Begleitung auf hohem Niveau – all das bietet das Königsdorfer Literaturforum.

Das Literaturforum wird seit über zehn Jahren vom Königsdorfer Journalisten Jürgen Streich organisiert. Es begann mit einer Lesung von Günther Wallraff, der im Sommer 2014 zum Jubiläum wieder nach Königsdorf kam und für ein volles Haus sorgte.

In der Regel findet das Literaturforum vier Mal im Jahr statt.

 

Doğan Akhanlı am 25. Januar 2018 zu Gast beim Königsdorfer Literaturforum

Freiheit alla turca

Doğan Akhanlı, zwischenzeitlich auf Betreiben der türkischen Regierung in Spanien verhafteter und wochenlang dort festgesetzer Schriftsteller aus Köln, wird Gast des nächsten Königsdorfer Literaturforums sein. Das Team des Literaturforums und die kürzlich erst ins Leben gerufene Regionalgruppe Rheinland des PEN-Zentrums Deutschland, die den Abend teils mit eigenen Beiträgen mitgestalten wird, laden zu einer Veranstaltung ein, bei der es um Freiheit und deren Unterdrückung in der Türkei gehen wird. Sie findet am Donnerstag, dem 25. Januar 2018, um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Frechen-Königsdorf (Ecke Pfeilstraße/Franz-Lenders-Straße) statt.

Kaum hatte sich im Sommer als eine der ersten Regionalgruppen des PEN-Zentrums Deutschland dessen Rheinland-Gruppe zum Auftakt-Treffen im Schatten des Kölner Domes zusammengefunden und plante als eine erste gemeinsame Aktivität ein Königsdorfer Literaturforum zur Situation in der Türkei, da wurde mit Doğan Akhanlı eines ihrer Mitglieder in Spanien verhaftet. Akhanlı hatte aufgrund abstruser Vorwürfe früher schon lange in der Türkei in Unstersuchungshaft gesessen, wurde freigesprochen, nahm die deutsche Staatsbürgerschaft an und wurde nun – aufgrund unhaltbarer neuer Vorwürfe und unter Missbrauch von Interpol – während seines Urlaubs erneut verhaftet.

Die Rheinland-Gruppe des PEN hatte alle Hände voll zu tun und brachte für eine Petition zur unverzüglichen Freilassung ihres Kollegen innerhalb kurzer Zeit über 50.000 Unterzeichner zusammen, die vom Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten Rolf Mützenich ans Außenministerium und darüber hinaus an die spanischen Justizbehörden weitergeleitet wurden. Die PEN-Regionalgruppe freut sich daher sehr, das zunächst schon zu einem früheren Zeitpunkt geplante Literaturforum zur Freiheit in der Türkei nun gemeinsam mit Dogan Akhanli gestalten zu können.

Akhanlı nutzte die Zeit, in der er Spanien nicht verlassen durfte und im Goethe-Institut in Madrid lebte, um ein Buch über sein Verhältnis zur Türkei zu verfassen. Zwar ist dieses noch nicht erschienen, aber er wird beim Königsdorfer Literaturforum aus dessen Inhalt berichten.

Weiterhin werden die Schriftstellerin Dorothea Renckhoff und als Gast des PEN der Autor Thomas Geduhn sich auf jeweils ganz besondere Weise mit der Situation in der Türkei befassen, indem sie Publikationen anderen Autoren (ein Interview und ein Film) interpretieren. Andreas Rumler wird von ihm ausgesuchte Gedichte zum Thema beitragen, Jürgen Streich Betrachtungen zur aktuellen Situation in seine Moderation einfließen lassen.

Der Pianist Alphonse Sauer trägt klassische Stücke – inzwischen schon obligatorisch und an diesem Abend besonders treffend unter anderem „Rondo alla turca“ von Wolfgang Amadeus Mozart – am Flügel vor. Der Eintritt ist wie immer frei, lediglich um freiwilligen „Austritt“ wird gebeten.

Donnerstag, 25. Januar 2018, um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus