Gottesdienste

Darauf vertrauenl, dass unser Leben von Jesus Christus begleitet wird.Darauf vertrauen, dass unser Leben von Jesus Christus begleitet wird. - istockphoto © ImagineGolf

Die aktuellen Gottesdienstpläne:

Predigtplan Januar & Februar 2018

Gott loben, klagen, lachen, singen, Kraft tanken, Mut sammeln,biblische Texte lebendig werden lassen, Gemeinschaft erfahren, Stille erleben oder starke Energie mit fröhlichen Liedern, Klatschen und Tanzen – all das kann zum Gottesdienst dazu gehören.

Gott loben, klagen, lachen, singen, Kraft tanken, Mut sammeln,biblische Texte lebendig werden lassen, Gemeinschaft erfahren, Stille erleben oder starke Energie mit fröhlichen Liedern, Klatschen und Tanzen – all das kann zum Gottesdienst dazu gehören.

In Brauweiler und Königsdorf haben wir das Glück, dass es neben den Pfarrerinnen  ehrenamtliche Prädikantinnen und Pfarrer im Ruhestand gibt, die gerne in den Gottesdienstplan eingebunden werden. Dieses „Gottesdienst-Team“ ermöglicht mehreres: Zum einen können Menschen so unterschiedliche „Stimmen“ und Predigtstile erleben. Zum anderen können wir durch die personelle Vielfalt auch in der neuen Christusgemeinde die regelmäßigen Gottesdienste an beiden Standorten (Christuskirche und Gnadenkirche) beibehalten.

Das bedeutet, dass in der Regel sonntags in beiden Kirchen Gottesdienst gefeiert werden wird. Daneben wird es, wie bisher, bestimmte Gottesdienste geben, die nur in der einen oder der anderen Kirche angeboten werden und damit zu gesamtgemeindlichen Gottesdiensten werden, z.B. der Abendgottesdienst am Reformationstag, die Christmette um 23 Uhr oder der Osterfrühgottesdienst um 6 Uhr.

Wir feiern „klassische“ Gottesdienste, aber auch regelmäßig Familiengottesdienste und Krabbelgottesdienste. Immer wieder gibt es Gottesdienste am Sonntagmorgen, die von Menschen aus der Gemeinde vorbereitet und durchgeführt werden, zum Beispiel von Konfirmanden, dem Männerforum oder dem Besuchsdienstkreis.

Wir beginnen jetzt auch mit Jugendgottesdiensten, die einmal im Quartal von Jugendlichen für Jugendliche gestaltet werden. Zwei Mal im Jahr feiern wir einen sogenannten Salbungs- und Heilungsgottesdienst.

Die meisten Gottesdienste finden am Sonntagmorgen statt, aber es gibt über das Jahr verteilt auch immer wieder Gottesdienste am Abend, zum Beispiel am Gründonnerstag, am Reformationstag oder am Buß- und Bettag.

Viele Gottesdienste werden musikalisch in besonderer Form gestaltet – lassen Sie sich überraschen!

Nicht alle Gottesdienste müssen „für alle“ sein. Es ist gut, wenn es verschiedene Formen gibt, klassische und alternative, wenn sich die musikalischen Ausdrucksformen unterscheiden, wenn es Gottesdienste mit vielen „Aktionen“ gibt und auch welche, bei denen die Stille und die Verlässlichkeit der Liturgie im Vordergrund stehen.

Hoffentlich treffen sich viele Menschen der Gemeinde regelmäßig im Gottesdienst treffen. Und hoffentlich können wir Menschen zu Gottesdiensten einladen, die bisher noch nicht die Erfahrung gemacht haben, dass sie bei uns das finden, was sie suchen und was sie im Leben und im Glauben stärkt.