#lichtfenster

In diesen Wochen sterben in Deutschland täglich hunderte Menschen als Folge der Corona-Pandemie. In diesen dunklen Stunden möchten wir einen Weg aufzeigen, wie die Menschen ihre Trauer und ihr Mitgefühl ausdrücken können. Deshalb rufen wir gemeinsam mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zur Aktion #lichtfenster auf.
Stellen Sie an jedem Freitag bei Einbruch der Dämmerung ein Licht gut sichtbar in ein Fenster als Zeichen des Mitgefühls: in der Trauer um die Verstorbenen, in der Sorge um diejenigen, die um ihr Leben kämpfen, Mitgefühl mit den Angehörigen der Kranken und Toten.
Das Licht leuchtet Ihnen in Ihrer Wohnung aber auch Ihren Nachbarn und den Menschen auf der Straße. Es soll ein Zeichen der Solidarität in dieser doppelt dunklen Jahreszeit sein: Ich fühle mit Dir! Meine Gedanken sind bei Dir!

Gottesdienst gemeinsam – von Zuhause

Der Weg Christi ist bunt und lebendig

Präsenzgottesdienste sind derzeit nicht möglich - aber warum nicht den Versuch wagen, sich digital zu treffen? Hin und wieder können Sie dem Gottesdienstplan entnehmen, dass dieser per Videokonferenz über Zoom stattfindet. Die Einwahldaten dafür finden Sie im jeweiligen Hausgebet für den Sonntag.

Wenn Sie bisher noch keine Berührung mit dieser Videokonferenzsoftware hatten, finden Sie hier Hinweise für die Nutzung.